• KENN
    TOR ZUR RÖMISCHEN WEINSTRASSE
  • KENN
    TOR ZUR RÖMISCHEN WEINSTRASSE
  • KENN
    TOR ZUR RÖMISCHEN WEINSTRASSE
  • KENN
    TOR ZUR RÖMISCHEN WEINSTRASSE
  • KENN
    TOR ZUR RÖMISCHEN WEINSTRASSE
  • KENN
    TOR ZUR RÖMISCHEN WEINSTRASSE
  • KENN
    TOR ZUR RÖMISCHEN WEINSTRASSE
  • KENN
    TOR ZUR RÖMISCHEN WEINSTRASSE
  • KENN
    TOR ZUR RÖMISCHEN WEINSTRASSE

Dorfmoderation 2017 – 2019

 

In der Ortsgemeinde Kenn hat von 2017 bis 2019 mit Unterstützung vom Land Rheinland-Pfalz eine Dorfmoderation stattgefunden. Mit der Umsetzung hat der Ortsgemeinderat Beate Stoff vom Osburger Büro Plan B beauftragt.

 

Bestandsaufnahme als erster Schritt

Als erster Schritt der im Sommer 2017 gestarteten Dorfmoderation wurde eine Bestandsaufnahme in Form einer Stärken-Schwächen-Analyse (SWOT) und ein „Dorf-Check“ erstellt, um möglichst viele Ideen und Anregungen für die Umsetzungsphase zu sammeln. Dazu wurden nicht nur sozio-demographische Daten gesammelt und ausgewertet, sondern vor allem sehr viele Gespräche geführt. Stattgefunden haben u.a. Interviews mit dem Bürgermeister und den Beigeordneten, mit fast allen im Ort aktiven Vereinen/ Gruppen, Pfarrgemeinde, Feuerwehr, Kindergarten, Grundschule, Kinder- und Jugendbüro, Bauern- und Winzerverband, Pflegestützpunkt, Sozialraumzentrum, Volkshochschule, Verbandsgemeinde- und Kreisverwaltung. Für interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie für die Mitglieder des Ortsgemeinderates fanden ein offener Workshop und drei Dorfrundgänge in Kenn und auf der Kenner Ley statt. Insgesamt konnten mit den Gesprächen und Befragungen sowie mit dem Workshop und den Dorfrundgängen über 140 Personen erreicht und ihre Anregungen aufgenommen werden.

Die Ergebnisse der Bestandsaufnahme stellten die Grundlage für die Umsetzungsphase dar, die im vierten Quartal 2017 startete. Dazu fand am 22. November 2017 eine gut besuchte Bürgerversammlung statt, um die Ergebnisse der Bestandsaufnahme und des „Dorf-Check“ zu präsentieren und das weitere Vorgehen abzustimmen.

 

Umsetzungsphase

Aufgrund der Vielzahl der herausgearbeiteten Ansatzpunkte und Ideen für Maßnahmen/ Vorhaben und Projekte gab es in der Umsetzungsphase keine festen Arbeits- oder Interessengruppen zu einem bestimmten Thema. Stattdessen fanden über 30 offene Veranstaltungen und anlassbezogene Treffen zu unterschiedlichen Themen bzw. Arbeitsaufträgen statt.


Inhaltliche Schwerpunkte der Dorfmoderation lagen v.a. in den Themenfeldern „Seniorenfreundliches Kenn“ und „Kinder und jugendfreundliches Kenn“, bewusst wurden zudem Anknüpfungspunkte zum Prozess „Unser Dorf für alle/ Aktionsplan Inklusion“ auf Verbandsgemeindeebene aufgegriffen.

Temporär wurden zudem Vereine und Initiativen beraten, die mit dem Wunsch nach Veränderungen (inhaltlich oder organisatorisch) an die Dorfmoderatorin herangetreten sind, z.B. der AK Nachbarschaftshilfe oder der Karnevalsverein.


Exemplarische Aktivitäten und Maßnahmen

• Themenabend „Seniorenfreundliches Kenn“ am 22. Februar 2018: Vorstellung bestehender Angebote und Strukturen, Sammlung hilfreicher oder nützlicher weiterer Angebote und Strukturen, notwendige nächste Schritte. Aus dem Themenabend heraus wurde ein Zielsystem für die nächsten Jahre unter dem Oberziel „Alle Menschen sollen so lange wie möglich in Kenn leben können!“ entwickelt und dem Ortsgemeinderat in seiner Sitzung am 11. April 2018 vorgestellt.

• Umsetzung des Prüfauftrags „Mehrgenerationenwohnanlage plus x“: Zwei Treffen der Arbeitsgruppe (Vorstellung von verschiedenen Modellen und Ansätzen, Ideensammlung für das Kenner Modell, Vor-Ort-Besuche der Mehrgenerationenwohnanlage in Maikammer (Pfalz) und des Wohnprojekts „zak“ in Trier-Filsch, Erarbeitung des Rahmenkonzepts mit Prioritätenliste).

• Vorstellung des Rahmenkonzepts im Ortsgemeinderat am 12. Dezember 2018 zur Vorbereitung des Grundsatzbeschlusses vom 15. April 2019 zum Eintritt in die Vorplanungen für die „Mehrgenerationenwohnanlage plus x“.

• „Gut älter werden in Kenn“ – Zusammenstellung von Versorgungs- und Dienstleistungsangeboten (Lebensmittel, Mittagstisch, medizinische Grundversorgung, sonstige Dienstleistungen), bestehenden Partizipationsangeboten sowie Hilfs- und Beratungsangeboten vor Ort bzw. für besondere Lebenslagen.

• Inklusiver Dorfspaziergang durch Kenn am 3. Juli 2018, Bearbeitung der Einträge in www.wheelmap.org, Weitergabe von Anregungen zur Verbesserung der Barrierefreiheit im ÖPNV.

• Themenabend „Kinder- und jugendfreundliches Kenn“ am 27. Februar 2018: Vorstellung bestehender Angebote und Strukturen, Sammlung hilfreicher oder nützlicher weiterer Angebote und Strukturen, notwendige nächste Schritte. Aus dem Themenabend heraus wurde ein Zielsystem entwickelt und dem Ortsgemeinderat in seiner Sitzung am 11. April 2018 vorgestellt.

• Unterstützung einer Kleingruppe „Spiel¬räume auf der Kenner Ley II“ durch Hintergrundrecherchen und in mehreren Treffen bei der Erstellung eines Rahmenkonzepts mit konkreten Umsetzungsvorschlägen zur Einrichtung eines Spielgeländes für Kinder im Neubaugebiet und eines Rundweg auf der Kenner Ley II mit Sport- und Spielgeräten für Alt und Jung, zur Vorbereitung der Beschlussfassung im Ortsgemeinderat.

• Zeitweise Unterstützung einer Initiative von Jugendlichen für eine neue Jugendgruppe (Gespräche mit Jugendlichen, Jugendbüro der VG, Pfarrbüro).

• Begehung von öffentlichen Grünanlagen unter dem Motto „Essbares Dorf“ am 14. April 2018.

• „Historischer Abend/ Dorfgeschichte(n)“ am 24. Mai 2018 und am 14. März 2019: Ansicht mitgebrachter Photos und anderer Unterlagen, digitale Archivierung dieser Materialien, Austausch von Informationen zu historischen Ereignissen, Erzählung von Dorfgeschichten und Anekdoten.

Flankierend fanden regelmäßig Maßnahmen zur Verbesserung der Außendarstellung und zur Öffentlichkeitsarbeit statt, u.a. Ergänzung/ Aktualisierung des Internetauftritts der Ortsgemeinde, Aktualisierung der Übersicht über die aktiven Vereine/ Initiativen und ihre Ansprechpersonen, Erstellung der Übersicht „Gut älter werden in Kenn“ sowie Pressearbeit im Rahmen der Dorfmoderation (Veranstaltungsankündigungen und Rückblicke).


Schlussbericht

Den Schlussbericht über die Dorfmoderation 2017 - 2019 (Download) können Sie sich hier herunterladen.


Kontakt

Wenn Sie weitere Ideen für die Dorfentwicklung in Kenn haben oder Ihre Mithilfe anbieten möchten, können Sie mich gerne kontaktieren. Sie erreichen mich

telefonisch (+49 6500 / 913104)
per eMail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder
postalisch (Büro Plan B, Am Obstgarten 43, 54317 Osburg)

 

Selbstverständlich stehen der Ortsbürgermeister und die Beigeordneten auch als Ansprechpartner zur Verfügung.

 

 

faviconGemeindeverwaltung

Bahnhofstraße 28
54344 Kenn

Öffnungszeiten:

Dienstag: 18:00 - 20:00 Uhr
und nach Vereinbarung.

Telefon: +49 6502 / 23 91

© 2021 kenn-mosel.de. Umsetzung und Gestaltung green aid Consulting & Konzept, Kenn. All Rights Reserved.